UN-Menschenrechtler Jean Ziegler hält Schirm über das Pfingstjugendtreffen!

Wir freuen uns sehr, dass der rebellische, weltbekannte und hoch geachtete Jean Ziegler den Schirm über das Pfingstjugendtreffen (PJT) hält – ihr wisst, Courage Essen macht mit, siehe Beitrag unten.

Auf der Homepage des Pfingstjugendtreffens steht dazu:

Schirmherrschaft durch Prof. Jean Ziegler aus Genf – 17. internationales Pfingstjugendtreffen für die Zukunft der Jugend!

Das selbstorganisierte Pfingstjugendtreffen am 23./24. Mai auf der Trabrennbahn in Gelsenkirchen entwickelt sich in den letzten Wochen täglich weiter – viele neue Programmpunkte gehen täglich ein, neue Stände werden angemeldet, einen aktuellen Überblick gibt es auf der Homepage. Der selbstorganisierte Charakter, der eine bundesweite Besonderheit dieses Festivals für die Zukunft der Jugend ist, kommt voll zum Tragen und begeistert.

Besonders freut sich das Pfingstjugendtreffen daher, dass Prof. Jean Ziegler aus Genf/Schweiz die Schirmherrschaft übernommen hat. Der Soziologe und emeritierte Professor ist als Stimme für die ausgebeuteten und unterdrückten Völker in Entwicklungsländern bekannt und hat mehrere Bücher zu diesem Thema herausgegeben. Er schreibt:

Das Pfingstjugendtreffen dient dem Kennenlernen und der internationalen Verständigung der Jugend.

Der ehemalige UN-Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung bedauert nicht selbst am Pfingstjugendtreffen teilnehmen zu können:

Ich wünsche dem Pfingstjugendtreffen viel Erfolg und alles Gute.

In den letzten Tagen wurde breit für das Pfingstjugendtreffen geworben: Bei den erfolgreichen antifaschistischen Protesten in Essen und Gelsenkirchen, die den Aufmarsch der faschistischen Partei „Die Rechte“ nach Gelsenkirchen verhinderten, wurde breit eingeladen. Die Grundsätze des Pfingstjugendtreffens schließen Faschisten, Rassisten und religiöse Fanatiker aus. Mit der Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf in Rojava steht der Kampf gegen die IS-Faschisten auch inhaltlich im Fokus. Dazu wird u.a. am Sonntag, 11 Uhr eine große Podiumsdiskussion „Solidarität mit dem kurdischen Befreiungskampf“ mit bekannten Vertretern der kurdischen Bewegung stattfinden. Anschließend finden die Endspiele das Fußballturniers und die beliebten „Spiele ohne Grenzen“ mit Mannschaften aus verschiedenen Städten statt.