Aufbruchstimmung bei der Kundgebung zum internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen: „Wir bluten nicht für Krieg und Krise! Frauen, Leben Freiheit!!

Collage Fotos 26.11.22

Trotz kurzfristigem Wechsel des Kundgebungsplatzes waren ca 150 ständige und weitere 100 wechselnde TeilnehmerInnen mitten in der Essener City dabei. Es war ein bewegendes, großartiges, Mut machendes, stärkendes Ereignis für die Entwicklung der kämpferischen Frauenbewegung in Essen.

Wie kam es dazu?

>Durch die Initiative unserer Couragegruppe ist unser Bündnis seit September bis kurz vor der Aktion auf 11 Organisationen und Gruppen gewachsen:

*Jung und Alt von 16 – 73 Jahren

*Deutsche, kurdische, iranische, afghanische, syrische, türkische, bosnische Aktivistinnen, Organisationen, Vereine von Religion bis Revolution

*Dabei 2 Jugendorganisationen

*Kommunistische Organisationen und marxistisch-leninistische Partei

*gewerkschaftliche und in der Integrationsarbeit aktive Frauen

*Lieder- und Tanzgruppen

>Unser Couragezentrum wurde Ort für gemeinsame Vorbereitungen jeder Art:

*5x Bündistreffen mit stetigem Zuwachs

*Initiative für Solidarität zwischen IGBCE Deutschland und Petrol-Gewerkschaft Iran

*Tanz- und Liedproben

*Erfahrungsaustauch und gegenseitiges Kennenlernen

*Suppentreff nach der Aktion zum Aufwärmen und Brain-Storming

>Kurz vor der Aktion erreichte uns die Nachricht von Dilbent, Metallarbeiterin und Streikführerin in Istanbul (Dilbent ist eine enge Freundin von Courage Essen, wir waren mit ihr bei der 3. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen und sammelten Spenden für ihre Reisekosten):

*Bei der Demo gegen Gewalt an Frauen in Istanbul gab es einen brutalen Polizeieinsatz, viele Frauen wurden verhaftet, auch Dilbent, der dabei ein Bein gebrochen wurde.

*Wir haben das bei unserer Kundgebung erzählt und ein Solidaritätsvideo gemacht – siehe Anhang.

*Wir forderten die sofortige Freilassung von Dilbent und allen Frauen der Welt, die in Gefängnissen sitzen, weil sie gegen Gewalt an Frauen demonstrierten. „Frauen-Leben Freiheit!“ und „Hoch die internationale Solidarität“ schallte es im Massenchor der Frauen durch die Essener City.

*Dilbent und ihre Kolleginnen/Genossinnen haben sich sehr darüber gefreut und einen Dank geschickt.

>Die Beiträge aller Art erfassten die vielfältigen Gesichter der Gewalt an Frauen, eine große Einheit herrschte, dass diese Gewalt System hat – Profitsystem/ patriarchale Strukturen/ Imperialismus sind trotz unterschiedlicher Ausprägung überall in der Welt für die doppelte und dreifache Ausbeutung, Unterdrückung und Gewalt gegen Frauen verantwortlich.

>Am 8. 12. Ist gemeinsame Auswertung, dabei ist nicht nur die Nachbereitung wichtig, Das war das Resumeé beim Brainstorming. Sondern auch die Vorbereitung auf kommende Kämpfe, die Festigung und Erweiterung des Bündnisses für 2023, vor allem auch mit den Gewerkschaften und Frauen in Betrieben, wie auch denen in der Nachbarschaft, im Job, der Familie… Dabei Klärung von Fragen/ Widersprüchen – theoretisch und praktisch. Eine Aufbruchstimmung ist da, beflügelt durch die 3. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen. Die Tunis-Schlussresolution und der Aufruf der Weltkoordinatorinnen zum 25.11. waren anerkannte Leitlinie bei den Bündnistreffen.

Bericht: Susanne, Courage Essen

Nein zum NATO-Kriegsrat in Essen! Kundgebung am 12.10.22

Vom 11.-13. Oktober 2022 findet in der Messe Essen eine jährliche Strategie-Tagung der NATO statt.
Hier treffen sich 200-300 hochrangige Militärs, Politiker und Vertreter der Rüstungsindustrie, um ihre
Strategien abzustimmen und Geschäfte zu machen. Das diesjährige Thema lautet: “Sicherheitspolitik
im Zeitalter der Großmächte-Konkurrenz”. Im Klartext: hier wird ein 3. Weltkrieg vorbereitet aus Sicht
der NATO, ausgerichtet gegen ihre Hauptgegner China und Russland.
Wir wollen keine Kriegsplanung in unserer Stadt! Wenn sie von Sicherheit reden, meinen sie
Krieg. Während die Münchener Sicherheitskonferenz die öffentliche Meinung beeinflussen will, soll
diese Konferenz ohne große Öffentlichkeit stattfinden. Machen wir dem einen Strich durch die
Rechnung!

(mehr …)

28.09.2022: Bundesweiter Aktionstag gegen die Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbruch

#Fight Sexism Everyday! Bundesweiter Aktionstag gegen die Kriminalisierung von Schwangerschaftsabbruch. Wir sind dabei mit den Ergebnissen der Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen im September 2022 in Tunis:

„Jeder Krieg ist ein Krieg gegen Frauen!
Wir ergänzen die Forderung nach Verbot und Vernichtung aller ABC Waffen mit der Forderung nach Ächtung von Vergewaltigung als Kriegsverbrechen.
Wir fordern die Anerkennung von Betroffenen und der daraus entstandenen Kinder als Kriegsopfer.
Verfolgung und Verurteilung der Täter.
Für das Recht auf Abtreibung weltweit.
Keine Relativierung von Vergewaltigung durch Soldaten!
Stoppt Waffenlieferungen an imperialistische Kriege!
Wir lehnen Entwicklungshilfe an afrikanische Regierungen ab, die die afrikanischen Länder abhängig und unmündig macht. Wir fordern direkte Unterstützung autonomer Frauenorganisationen.
Organisiert kämpfen wir gemeinsam gegen Vergewaltigung als Kriegswaffe. Gemeinsam mit den Männern kämpfen wir gegen jegliche Kriegstreiberei für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung für den Frieden.“
Terre Des Femmes, Anwältin ohne Grenzen, EKA, Frauenverband Courage (Zitat aus Abshlusserklärung des workshops bei der 3. Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen in Tunis, September 2022)