Bündnistagung “Für eine Welt ohne Prostitution”

Bündnistagung Nordisches Modell am 26.+27. September 2020 in Bonn

Die Covid-19-Pandemie zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, über gesetzliche und gesellschaftliche Veränderungen nachzudenken. Gerade jetzt werden die Missstände in der Prostitution besonders deutlich. Das Nordische Modell wird im Moment besonders heftig und kontrovers diskutiert. Befürworter dieses abolitionistischen Modells treffen sich am 26./27. September zu einer Bündnistagung  in Bonn. Eingeladen sind Vereine, Initiativen und Einzelpersonen, die sich für die Einführung des Nordischen Modells engagieren (wollen). Bei der Bündnistagung stehen der gegenseitige Austausch und die Erarbeitung von Strategien im Mittelpunkt. Die insgesamt 14 Workshops am ersten Tag beleuchten die unterschiedlichen Seiten der Prostitution. Dabei geht es darum, Vorgehensweisen gegen diese Missstände zu erarbeiten. Workshops werden u.a. durchgeführt von Manu Schon, Huschke Mau, Chantal Louis, Prof. Dr. Rahel Gugel, Dr. Inge Kleine, Manfred Paulus, Lena Teschlade und Dr. Andrea Tivig. Am Sonntag werden die erarbeiteten Forderungen im Plenum vorgestellt, diskutiert und beschlossen, so dass gemeinsam ein organisationsübergreifender Forderungskatalog an die Politik gestellt werden kann. Dieser soll bei einem Pressegespräch Anfang Oktober in Berlin vorgestellt werden. Zwischen den einzelnen Veranstaltungen besteht Raum zum Kennenlernen und Austausch. An den Ständen der verschiedenen Initiativen und Vereine gibt es Informationen zu deren Engagement. Abolitionistische Organisationen, die sich mit Ständen auf dem Markt der Möglichkeiten vorstellen wollen, können sich bei der Konferenzleitung melden: info@bündnis-nordischesmodell.de. Eine Anmeldung zur Bündnistagung ist erforderlich. Informationen zur Veranstaltung gibt es auf der Seite  www.bündnis-nordischesmodell.de.

 

Hintergrund:

Wir sind vier Abolitionistinnen, die unabhängig von jeglichen Vereinen und Parteien dieses Netzwerktreffen planen. Letztes Jahr fand der 3. Weltkongress gegen sexuelle Ausbeutung in Mainz statt. Es waren über 30 Nationalitäten vertreten. Wir finden, die Bündnistagung am 26. + 27. September diesen Jahren in Bonn ist der nächste wichtige, folgerichtige Schritt für Deutschland. Wir sind überall auf positive Resonanz und breite Unterstützung gestoßen. Wichtige Personen wie Leni Breymaier, Maria Noichl, Manu Schon, Huschke Mau, Manfred Paulus und Inge Bell haben ihr Kommen bereits zugesagt. TERRE DES FEMMES e.V., SOLWODI, SISTERS für den Ausstieg aus der Prostitution e.V., das Netzwerk Ella, Karo e.V. und viele mehr werden vertreten sein.