Gewalt an Frauen: Länderbericht Deutschland

Hier findet ihr den Länderbericht, die Präsentation, zum herunterladen: Bericht Gewalt gegen Frauen 2017

Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen – Länderbericht Deutschland:

Frauen und Mädchen erleben ein ganzes System gesellschaftlicher Unterdrückung.

Nicht wenige Mädchen und junge Frauen mühen sich ab, um im Wettbewerb „schön, schlank, sexy“ mithalten zu können, verlieren dabei oft ihr Selbstvertrauen oder werden wegen ihres Aussehens mit Hilfe der sozialen Medien gemobbt.

Immer mehr mutige, selbstbewusste junge Frauen wehren sich gegen Sexismus und Schönheitswahn oder dass Frauen als lust- und verkaufssteigernde Objekte betrachtet werden.

Sexismus, Belästigung und Gewalt an Frauen ist Alltag in Deutschland (siehe Grafik Seite 2):

„37 % der in Deutschland lebenden Frauen haben in ihrem Erwachsenenleben mindestens einmal körperliche und/oder sexualisierte Übergriffe erlebt; etwa jede siebte in Deutschland lebende Frau musste seit ihrem 16. Lebensjahr strafrechtlich relevante sexuelle Gewalt erleiden.“ (Gleichstellungsbericht 2017)

Die formale Durchsetzung der Leitlinie „Nein heißt Nein“ im Sexualstrafrecht ist ein hart erkämpfter Erfolg der Frauenbewegung, reicht aber gegen Gewalt an Frauen nicht aus.

Was nützen bundesweite Hilfetelefone, wenn zwei von drei hilfesuchenden Frauen von den Frauenhäusern abgewiesen werden müssen, weil die Finanzierung nicht gesichert ist? Geflüchtete Frauen und Mädchen, die in ihren Heimatländern oder auf Fluchtwegen von Gewalt und traumatisierenden Erfahrungen betroffen sind, erleben oft in Unterkünften wieder Gewalt und Rassismus.

Das Geschäft mit der Ware Frau blüht. Wir nehmen nicht hin, dass es ein selbstverständliches Recht sein soll, Frauen in der Prostitution sexuell zu benutzen und auszubeuten.
Wir fordern:

* Gemeinsam gegen Diskriminierung, Sexismus, Pornografie, frauenfeindliche Werbung, Prostitution und Gewalt an Frauen!

* Bestrafung sexueller Ausbeutung und Gewalt!

* Selbstbestimmungsrecht für alle Frauen und Mädchen – weltweit!

Sicherung der Finanzierung von Frauenhäusern – ausreichend Plätze und Personal! 

Courage  benennt auch diese Themen als „Gewalt an Frauen und Mädchen“:

  • Die strukturelle Gewalt gegen Frauen, die sie oft in psychisch und körperliche Verzweiflung bringt: Überlebenskämpfe in allen sozialen Berufen durch noch weniger als die üblichen 23% Lohn , ganze Berufsgruppen kämpfen, wie die Hebammen, Küchenpersonal, oder durch Werksschließungen „entsorgte“ Arbeiterinnen (die oft genug Alleinversorger der Familie sind).
  • Der Existenzkampf hier und global durch die einschneidenden Klimaveränderungen und schonungslose Profitkämpfe der Mächtigen – sie können von ihren Produkten nicht leben, haben kein Wasser oder zu viel davon usw…Frauen sind in der Regel diejenigen, die unter allen Bedingungen dafür sorgen, dass die Kinder, die gesamte Familie überlebt, gepflegt wird, sich die Dinge ändern…