“Wir schaffen das” im Hauruckverfahren? Gefährliche Aushebelung der Menschenrechte

“…Wer jetzt beim Bundesamt an Bord ist oder per Ausschreibung noch angeheuert wird, hat den Auftrag, den Rückstand der Asylverfahren nach der Methode des Prokrustesbettes – was überhängt, wird passend gemacht – so zu bearbeiten, dass die Politik im Wahljahr behaupten kann: „Wir haben das geschafft!“ So hat es der Bundesamtspräsident, der seinen Abschied zu zelebrieren begonnen hat, kürzlich selbst gesagt. Was beim Bundesamt nun für den Rest des Jahres Programm ist, lässt für die Perspektiven vieler Flüchtlinge nichts Gutes erahnen. Viele werden erst mit Verspätung und mit Klagen beim Verwaltungsgericht zu ihrem Recht kommen…”

Foto: S. Keil mit N. Semek, Sieg im Asylkampf nach 1,5 Jahren

http://www.fr-online.de/gastbeitraege/migration-beim-bamf-hakt-es,29976308,34596196.html?dmcid=sm_em