Telegramm – Das war der Frauenmarsch 8. März Essen

Telegramm “Frauenmarsch 8.März Essen” – ca 200 Leute, ganz viele junge Frauen und Kinder und Pussyhats, Superstimmung trotz Sauwetter, sehr gute Beiträge zu unterschiedlichsten Frauenkampfthemen!
Wir können stolz auf uns sein und wollen weiter zusammenarbeiten. DANKE allen, vor allem den tollen Frauen vom Orgateeam und den Moderatorinnen!!!

IMPULS-REDE 8.3.17
Wir, das Bündnis „Frauenmarsch 8. März Essen“, finden uns heute, zum 106. Geburtstag des Internationalen Frauentags zusammen, um diesen bedeutenden Tag gemeinsam zu begehen.
Wir demonstrieren gegen Geschlechter-Ungerechtigkeit und solidarisieren uns mit internationalen Frauenkämpfen. Ich freue mich an dieser Stelle, auf die Redebeiträge, die uns nach dem Frauenmarsch einen Einblick in diverse Lebensrealitäten von Frauen aus aller Welt ermöglichen werden. Ich danke allen Rednerinnen im Voraus!
Wir haben uns heute hier versammelt, um zu erinnern aber auch, um zuversichtlich in die Zukunft zu blicken. Diese Demonstration soll ehren, welchen Weg viele mutige Frauen vor uns gingen, damit wir nun stehen können, wo wir stehen. Und sie soll ermutigen, sich weiterhin gemeinsam zu solidarisieren, sich nicht mundtot machen zu lassen. Sie soll uns Hoffnung geben, an unsere Wünsche und Ziele zu glauben.
Wohlwissend, dass Frauen auf der Welt längst nicht dieselben Zugangschancen haben.
Wohlwissend, dass sich Frauen, ob im Berufsleben oder Alltag, immer noch anderen Bewertungskriterien unterziehen müssen auch in Deutschland.
Wohlwissend, dass Frauen durch Diskriminierung, Gewalt und sexuelle Übergriffe immer noch eine potenzielle Zielscheibe darstellen.
Dasselbe gilt für alle Minderheiten, etwa intergeschlechtliche, transidente und homosexuelle Menschen, die nicht der starren Heteronormativität des Patriarchats entsprechen und deren Existenz angesichts neuester Entwicklungen zunehmend bedroht ist.
Wir erleben einen starken Rechtsruck, ausgehend von vielen Regierungen der Welt, auch bei uns in Deutschland. Eine Entwicklung nach hinten, zu längst überwunden geglaubten Ideologien.
Heute gilt es es mehr denn je, Mädchen und Frauen aus aller Welt, sich zu erheben und gemeinsam gegen die herrschenden Zustände zu marschieren!

Lasst uns nie aufhören tapfer zu sein, autonom und selbstbestimmt zu entscheiden und zu leben. Gegen Sexismus, gegen Rassismus, gegen Homophobie, gegen Patriarchat und gegen Normierung. Für freie Frauen in einer befreite Gesellschaft!

Women of the world –unite! Women of the world-fight! Women of the World-organize!

Und nun wünsche ich unserer gemeinsamen Aktion zum 106. Internationalen Frauentag viel Erfolg!